Download Gutachten des Reichs-Gesundheitsrats über den Einfluß der by Karl Fränken, Hermann Keller, Oscar Spitta (auth.) PDF

By Karl Fränken, Hermann Keller, Oscar Spitta (auth.)

Show description

Read or Download Gutachten des Reichs-Gesundheitsrats über den Einfluß der Ableitung von Abwässern aus der Chlorkalium- und Sulfatfabrik der Gewerkschaft Rastenberg in Rastenberg i. Thüringen auf die Ilm, Lossa und Saale PDF

Similar german_13 books

Spezieller Teil I: Die Eingriffe in der Bauchhöhle

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Additional resources for Gutachten des Reichs-Gesundheitsrats über den Einfluß der Ableitung von Abwässern aus der Chlorkalium- und Sulfatfabrik der Gewerkschaft Rastenberg in Rastenberg i. Thüringen auf die Ilm, Lossa und Saale

Sample text

Während dieser 4 Monate hat der Wasserstand durchschnittlich nur -0,27 m a. P. Mattstedt und die Abfiußmenge 1,67 cbm/sek betragen. Statt 400 cbm hätte man täglich nur 211 cbm in die I1m einleiten dürfen, d. h. im Verhältnis vor, 1,67: 3,17 weniger. Ohne Einschränkung der Tagesverarbeitung wären also in jeder Woche 6· 400 -7· 211 = 923 cbm aufgespeichert worden, also im ganzen 17,(;· 923 = 16245 cbm. Demnach ist die notwendige Größe des Fassungsraums für den Sammelteich auf mindestens 16000 bis 17000 cbm zu bemessen.

Auch soll die Festigkeit und Farbe des Papiers Schaden erleiden. Auf diese Klagen antwortete der Verein deutscher Kaliinteressenten in Eingaben vom Oktober 1911 und 30. April 1912, ferner mit einem vom Prof. Dr. J. H. VogelBerlin bearbeiteten Gutachten: "Der Einfluß von Kaliendlaugen im Fabrikationswasser der Papierfabriken " (März 1912). Es kann nicht Aufgabe des Reichs-Gesundheitsrats sein, in die technischen Einzelheiten dieser Behauptungen und Gegenbehauptungen einzudringen und ihre Berechtigung oder Hinfälligkeit festzustellen.

Während die Gebietsfiächen an der Mündung und bei Mattstedt sich wie 1024: 788 = 13 : 10 verhalten, stehen die mittleren Abfiußmengen im Verhältnis von 7 : 6. Man darf annehmen, daß bei allen für die Untersuchung in Betracht kommenden Zuständen der Wasserführung die Abfiußmengen der Ilm an ihrer Mündung annähernd im Verhältnis von 7: 6 größer als bei Mattstedt sind. Nnr bei Hochwasser wird diese einfache Beziehung nicht immer zutreffen. Die in der Lossa bei Mannstedt 1908 nnd 1909 bei verschiedenen Wasserständen ausgeführten 5 Abfiußmessungen sind mit ähnlichen Fehlern behaftet wie die früheren Messungen bei Mattstedt.

Download PDF sample

Rated 4.15 of 5 – based on 46 votes