Download Handbuch für die Getränkeindustrie: Ein kaufmännisches Lehr- by Dipl.-Kfm. H. Orthuber, Dr. W. Becker, Dr. E. Scheiber, Dr. PDF

By Dipl.-Kfm. H. Orthuber, Dr. W. Becker, Dr. E. Scheiber, Dr. G. Winkler, Dipl.-Volksw. C. Bachem, Dipl.-Volksw. I. Wolz, Prof. Dr. H. Rudolph, Dr. W. Ulrich, Dipl.-Volksw. Dr. H. B. Acker, Dipl.-Ing. H. Thiele, J. Büchner, Dipl.-Kfm. F. Fell, Prof. Dr. E.

Show description

Read or Download Handbuch für die Getränkeindustrie: Ein kaufmännisches Lehr- und Informationswerk für die Getränkewirtschaft PDF

Best german_13 books

Spezieller Teil I: Die Eingriffe in der Bauchhöhle

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Handbuch für die Getränkeindustrie: Ein kaufmännisches Lehr- und Informationswerk für die Getränkewirtschaft

Example text

Man kann sich aber nicht unbedingt mehr auf diese Verhältniszahl verlassen, weil der technische Fortschritt in neuerer Zeit Verschiebungen hat eintreten lassen, insofern jedenfalls, als der Einsatz neuartiger Maschinen weniger Beschäftigte erfordert. Es darf in diesem Zusammenhang nur an das Verschließen der abgefüllten Flaschen erinnert werden. In kleinen Betrieben wurde dies früher fast ausschließlich durch manuelle Arbeit besorgt. Heute erfüllen diese Aufgabe Verschließmaschinen, die selbst in kleinsten Unternehmen verwendet werden.

Allgemein (allerdings ist das nur ein grober Maßstab) wird angenommen, daß pro 1000 hl erzeugten Bieres 1,5 Beschäftigte vorhanden sein sollten. Man kann sich aber nicht unbedingt mehr auf diese Verhältniszahl verlassen, weil der technische Fortschritt in neuerer Zeit Verschiebungen hat eintreten lassen, insofern jedenfalls, als der Einsatz neuartiger Maschinen weniger Beschäftigte erfordert. Es darf in diesem Zusammenhang nur an das Verschließen der abgefüllten Flaschen erinnert werden. In kleinen Betrieben wurde dies früher fast ausschließlich durch manuelle Arbeit besorgt.

Zwar stellen damit die Kleinbrauereien den höchsten Anteil an gewerblichen Brauereien im Gebiet der Bundesrepublik (36,7 Ofo), doch ist deren wirtschaftliche Bedeutung durch das Ansteigen des Absatzes der Großunternehmen im Schwinden. Die Großunternehmen mit einem Absatz von mehr als 500 000 hl stellten 1964 0,9 Ofo der gewerblichen Brauer. e Brauer nadJ. Größenklassen 1963 und 19641) Betriebsgröße Brauer-Anzahl Ofo über bis hl 1963 1964 1964 1963 2 000 2000- 4000 4000- 10000 10000- 20000 20000- 30000 30000- 60 000 60000- 90000 90 000 - 120 000 120 000 - 200 000 200 000 - 500 000 500 000 und mehr Gesamt 1) 912 254 389 267 154 177 61 45 57 46 17 852 243 377 272 152 181 69 42 60 53 22 38,3 10,7 16,4 11,2 6,5 7,4 2,6 1,9 2,4 1,9 0,7 36,7 10,5 16,2 11,7 6,5 7,8 3,0 1,8 2,6 2,3 0,9 2379 2323 100,0 100,0 Braustätten und Personen, die für eia:ene Rechnung gebraut haben.

Download PDF sample

Rated 4.77 of 5 – based on 4 votes