Download Lehrbuch der Gynäkologie by Prof. Dr. Rud. Th. v. Jaschke, Prof. Dr. O. Pankow (auth.) PDF

By Prof. Dr. Rud. Th. v. Jaschke, Prof. Dr. O. Pankow (auth.)

Show description

Read or Download Lehrbuch der Gynäkologie PDF

Best german_13 books

Spezieller Teil I: Die Eingriffe in der Bauchhöhle

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Extra info for Lehrbuch der Gynäkologie

Sample text

Transversus perinei profund us, der zusammen mit dem M. bulbocavernosus bei der Geburt häufigen Verletzungen ausgesetzt ist und die wesentliche Grundlage der Dammuskulatur bildet. Durch die genannten Muskeln mit ihren Eigenfaszien und deren Ausstrahlungen in die Bindegewebshüllen von Scheide, Harnröhre und Klitoris erscheint der Hiatus genitalis bis auf die engen Durchlasse für Harnröhre und Scheide vollständig abgedichtet und durch seine Richtung bei normaler Uteruslage den Wirkungen des intraabdominellen Druckes teilweise entzogen.

Die wichtigsten Gruppen solcher regionären Lymphdrüsen sind: l. Die Lymphoglandulae inguinales superficiales et profundae, welche die Drüsenstation für das ganze äußere Genitale, Damm und Umgebung des Anus darstellen. Längs des Ligamentum rotundum finden sich Verbindungsbahnen der tiefen inguinalen Drüsen zum Lymphsystem des Uteruskörpers. 2. Lymphoglandulae hypogastricae stellen die erste Drüsenstation für Blase, obere zwei Drittel der Scheide, Cervix uteri und unterste Korpusabschnitte dar. Eine von diesen Drüsen ist gewöhnlich medial bis an die Kreuzungsstelle von Ureter und Uterina verzogen und unter dem Namen der Lucas Championniereschen Drüse bekannt.

Hypogastrica angesehen werden kann, versorgt. Die Venen (Abb. 26, I. Seite) entsprechen in ihrem Verlauf im allgemeinen den Arterien, bilden aber vielfach außerordentlich entwickelte Plexus, von denen der Plexus utero- und vesicovaginalis und der Plexus pampiniformis, der die A. ovarica begleitet, größere praktische Bedeutung haben. Auf die Venenplexus am hinteren Ende der Bulbi vestibuli wie auf die Schwellkörper im Bereich des Vorhofes wurde schon bei Besprechung des letzteren hingewiesen. Das Lymphgefäßsystem ist ebenfalls außerordentlich reich entwickelt.

Download PDF sample

Rated 4.74 of 5 – based on 11 votes